13. Sep 2017 / Presse

Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft gewinnt Verfahren gegen buecher.de

Im “Sortimenter Brief 9/17” wird über das vom Fachverband der Buch- und Medienwirtschaft erfolgreich geführte Verfahren gegen den deutschen Online-Buchhändler buecher.de berichtet. Der obsiegende Fachverband wurde dabei vom Preisbindungstreuhänder Dr. Bernhard Tonninger vertreten.

Das Verfahren stellte dabei die Einbeziehung des grenzüberschreitenden elektronischen Handels in den Anwendungsbereich des BPrBG erstmals auf die Probe. Sowohl das Handelsgericht als auch das Oberlandesgericht Wien bestätigten mit ihren Urteilen die Unbedenklichkeit dieser Einbeziehung vor dem Hintergrund der Warenverkehrsfreiheit des Unionsrechts.

Die Entscheidung stärkt somit die Regelungen der Buchpreisbindung in Österreich und stellt sicher, dass sich auch ausländische Online-Buchhändler, die preisgebundene Waren an österreichische Letztverbraucher verkaufen, vollinhaltlich an das BPrBG zu halten haben.

“Gerichtsverfahren gegen buecher.de gewonnen” – Sortimenter Brief 9/17

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen